SALE
NEU

Achille Castiglioni

Achille Castiglioni

Achille Castiglioni wurde 1918 in Mailand geboren. 1944 machte er seinen Abschluss an der "Politecnico di Milano" und begann im Büro seiner Brüder Livio (1911-1979) und Pier Giacomo (1913-1968) mitzuwirken, das in der Nachkriegszeit vor allem Aufträge im Bereich der Stadtplanung und Architektur übernahm. Aber auch im Bereich des Ausstellungs- und Produktdesigns waren die drei Brüder sehr engagiert und verhalfen der Mailänder Triennale, dem Compasso d´Oro und der ADI (Associazione per il Disegno Industriale) zu einem prestigeträchtigen Ansehen. Nachdem Livio aus dem gemeinsamen Unternehmen ausstieg, kreierte Achille zusammen mit Pier Giacomo richtungsweisende, aber auch ausgefallene und radikale Designobjekte. Zu den vermutlich extremsten Entwürfen der Brüder Castiglioni gelten die beiden Hocker Mezzadro und Sella (1957), für deren Sitzflächen sie einen Fahrradsattel bzw. Traktorsitz umfunktionierten. Prinzipiell war Achille Castiglioni eher darauf bedacht Produkte zu "verbessern" und zu erneuern, als neu zu erfinden, was ihm auch den Ruf eines "rationalen Expressionisten" einbrachte. Beispielsweise stand für die Arco Stehleuchte des Herstellers Flos eine einfache Straßenlaterne als Modell und für den Toio Deckenstrahler wurde ein profaner Autoscheinwerfer als Leuchtenkopf verwendet. Durch eine derartige Zweckentfremdung alltäglicher Gegenstände bekam das Ready-Made-Konzept eine frühe Bedeutung im Design der Castiglioni Brüder. In der überaus erfolgreichen Zusammenarbeit mit seinem Bruder Pier Giacomo entstanden, bis zu dessen frühen Tod im Jahr 1968, erfolgreiche Designs für namhafte Hersteller, wie z.B. Kartell, Zanotta, Brionvega, Alessi oder Siemens. Ihre Entwürfe für den Leuchtenhersteller Flos zählen heute fast alle zu den Designklassikern, die auch in den wichtigsten Design-Museen anzutreffen sind. Nach dem Tod seines Bruders wirkte Achille weiter im Bereich des Produktdesigns und entwarf weiterhin bekannte Möbel und Leuchten, wie den Klapptisch Cumano für Zanotta oder die Leuchten Noce, Frisbi und Brera für Flos. Ab 1981 war Achille zudem als Professor für Raumgestaltung und Industriedesign tätig. 2002 starb Achille Castiglioni. Achille Castiglioni zählt zweifelsohne zu den wichtigsten italienischen Designern des 20. Jahrhunderts. Er gewann bereits neunmal den Compasso d´Oro und zahlreiche andere Preise.

Internet-Auftritt von Achille Castiglioni: www.achillecastiglioni.it

 

* = Alle Preisangaben verstehen sich inklusive MwSt. und zzgl. Versandkosten